Wissen kommt in Bewegung –
gelangt an die richtige Stelle – bleibt erhalten.

Erfahrungen mit der Wissensstafette bei Fach- und Führungskräftewechsel

27. Juni 2014 - 12:22
Wissenstransfer im öffentlichen Dienst

Verlässt ein Mitarbeiter oder Mitarbeiterin die Behörde oder wechselt in eine andere Organisationseinheit, besteht die Gefahr, dass wertvolles implizites Wissen unwiderruflich verloren geht. Um dieses Wissen zu erhalten, müssen Sie einen reibungslosen Wissenstransfer sicherstellen.

Es gibt eine Reihe von Instrumenten und Methoden, die wertvolles Wissen bewahren, Kontinuität sicherstellen und Nachfolgern den Einstieg erleichtern. In nachfolgend beschriebenem Pilotprojekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erfahren Sie beispielhaft, wie Sie Fach- und Führungskräfte optimal auf einen Personalwechsel vorbereiten können, wie sich Einarbeitungszeiten verkürzen lassen, wie sich wertvolles implizites Wissen sichern und übertragen lässt und wie Erfahrungswissen systematisiert werden kann.

> Lesen Sie den gesamten Beitrag als PDF

Erschienen in: INQA

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA